VeloTixi – das Veloerlebnis für Gehbehinderte

VeloTixi – das Veloerlebnis für Gehbehinderte

Aus der Rubrik besondere Velos und ihre Besitzer.

Ein Behindertentransport mit Velos? Geht, dachte sich Berkin Baser und gründete VeloTixi Züri. Sich fahren zu lassen, ist cool; andere damit zu fahren, auch.

«… und Kurven nur langsam fahren», erinnert mich Berkin, bevor ich losfahre. Langsam ist jedoch ein relativer Begriff, und drum wirds dann eben doch ein wenig ungemütlich, als ich das «Van Raam VeloPlus 3» wenig später um den Albisriederplatz lenke. Auch sonst ist das Elektrodreirad, das für den Transport von Menschen mit Behinderung inklusive Rollstuhl ausgelegt ist, gewöhnungsbedürftig. Zürichs typische 1,5-Meter-Radstreifen sind fast zu schmal, an Kolonnen vorbeifahren ausgeschlossen; dafür halten sich die Autos weit entfernt und begegnen mir mit einer Rücksicht, die ich mir auch auf meinem Stadtvelo wünschte.

Vom Autotixi zum VeloTixi

Während einer längeren Krankheit war ein Familienmitglied von Berkin Baser auf einen Rollstuhl angewiesen. Sensibilisiert durch dessen Mobilitätsbedürfnisse heuerte Berkin 2016 als Freiwilliger bei TIXI Zürich, dem Fahrdienst für Menschen mit Behinderung, an. Das heisst, er fuhr Menschen mit Gehbehinderung mit einem Auto zu Terminen, in den Ausgang oder an den See. Oft wurde das AutoTIXI für ziemlich kurze Strecken gebucht. Dies brachte den begeisterten Velofahrer auf die Idee, einen Fahrdienst mit Dreirad aufzubauen.

Ein Selbstläufer, wie sich das Berkin vorgestellt hatte, war das VeloTixi nicht, aber unterdessen arbeitet er mit verschiedenen Organisationen zusammen, und die Auftragslage verändert sich allmählich zugunsten von mehr Rundfahrten. Geld verdient natürlich niemand damit, aber das Leuchten in den Augen der Passagiere und ihre offensichtliche Freude, auch einmal mit dem Velo die Stadt zu erkunden, geben den Ehrenamtlichen etwas zurück.

Eine Fahrt zum Geniessen

Dann bin ich an der Reihe, mich kutschieren zu lassen. Der Rollstuhl wird über die Rampe hochgeschoben und festgezurrt. Ich werde angeschnallt. Und dann gehts los.  Die anfängliche Besorgnis weicht schnell der Freude, und während ich die Fahrt in vollen Zügen geniesse, schuftet Berkin ganz schön.

www.velotixi.ch

Das VeloTixi von Berkin Baser für Gehbehinderte.

Die Sicherheit 

Der Rollstuhl wird mit insgesamt drei Sicherheitsgurten arretiert.

 

Das VeloTixi von Berkin Baser für Gehbehinderte.

Der Akku

Die beiden Batterien haben eine Kapazität von je 490 Wattstunden.

Das VeloTixi von Berkin Baser für Gehbehinderte.

Das Cockpit

Zwei Seitenspiegel, eine Reiseapotheke und das Handy, das als Bordcomputer dient. 

About The Author

Dave Durner

Ehem. Geschäftsführer bei Pro Velo Kanton Zürich, heute Projektleiter Velosicherheit Stadt Zürich

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Pin It on Pinterest

Share This