Ma Petite Reine Part II

Ma Petite Reine Part II

Wunderschöne Velos und ihre speziellen Besitzer: Die neue Serie von Pro Velo Zürich.

Veloliebe drückt sich auf unterschiedlichste Weise aus – zum Beispiel indem man sich wie Christian Gerber ein E-Bike aus Holz baut.

Ein filigranes Leichtgewicht ist es definitiv nicht, das selbst gebaute Holz-E-Bike von Christian Gerber. Stolze 33 Kilogramm bringt das Velo auf die Waage. Und da Holz völlig andere Materialeigenschaften hat als Stahl oder Aluminium, ist der Rahmen auch um einiges klobiger, als man sich das von «normalen» Velos gewöhnt ist. Kurz: Das Velo fällt auf. Es ist im wahrsten Sinn des Wortes ein Hingucker. Und man sieht ihm auch auf den ersten Blick an, dass es nicht zum Spass gebaut, sondern als Lastesel konzipiert wurde.

Eschenholz aus Wald

Warum sich Christian ein E-Bike gebaut hat, wird bei der Anreise ebenfalls klar: Er wohnt auf einem der Schaffhauser Hügel, beinahe oben bei der Sternwarte, und es geht recht steil hinauf.

Aus dem  Wald dort oben kommt auch das Eschenholz her, das er für das Velo und den dazu gehörenden Anhänger verbaut hat. Den Rest, also die Räder, Steuerung, Tretlager und der Antrieb, hat er bei Aarios bezogen, den Elektromotor bei Maxxon. Vier Monate dauerten die Arbeiten, dann war Christians einmalige Petite Reine fertig. Und zieht seither die Blicke in Schaffhausen auf sich.

Dieser Beitrag ist Teil einer neuen Serie über ganz spezielle Velos und ihre BesitzerInnen. Falls du ebenfalls ein solches Velo hast, dass wir porträtieren dürfen, melde dich doch bei dave.durner@gmail.com

Klicke hier, um weitere Beiträge dieser Serie zu lesen.

Veloliebe mit E-Bike aus Holz von Christian Gerber
Veloliebe mit E-Bike aus Holz von Christian Gerber
Veloliebe mit E-Bike aus Holz von Christian Gerber

About The Author

Dave Durner

Ehem. Geschäftsführer bei Pro Velo Kanton Zürich, heute Projektleiter Velosicherheit Stadt Zürich

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Pin It on Pinterest

Share This