Bundesbeschluss Velo JA – das Wichtigste in Kürze

Bundesbeschluss Velo JA – das Wichtigste in Kürze

Die wichtigsten Argumente zum Bundesbeschluss Velo.

Der Bundesbeschluss Velo schafft den Grundstein für ein schweizweit durchgehendes Velowegnetz und steigert die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Mit einem JA am 23. September 2018 wird das Velofahren im Alltag attraktiver und das Miteinander von Auto, ÖV, Fussverkehr und Velo verbessert.

Mit dem Bundesbeschluss werden Velowege genau wie Fuss- und Wanderwege in der Verfassung verankert. Die Erweiterung des Artikels erlaubt dem Bund Fördermassnahmen, schafft aber keine neuen Subventionen.

Die wichtigsten Argumente sind:

  • Mehr Sicherheit dank Velowegen
  • Besser und früher koordiniert, spart Geld
  • Velowege helfen, Mobilität zu bewältigen
  • Weniger Stau und mehr Platz im ÖV
  • Der Tourismus profitiert

Der Bundesbeschluss Velo ist eine kleine aber wichtige Ergänzung der Verfassung. Daher muss am 23. September das Volk darüber abstimmen. Bundesrat, Nationalrat (115:70) und Ständerat (37:1) sagen sehr deutlich JA.

Der Bundesbeschluss ist ein direkter Gegenentwurf zur im Jahr 2016 eingereichten Velo-Initiative. Die Velo-Initiative ist zu Gunsten des Bundesbeschlusses von den Initianten zurückgezogen worden. Sie unterstützen ohne Wenn und Aber die nun vorliegende Verfassungsergänzung. Damit die Sicherheit verbessert wird und Sport und Tourismus profitieren.

Der Bundesrat, Pro Velo und zahlreiche Organisationen aus dem Mobilitätsbereich, der Gesundheitsbranche, dem Umweltschutz und dem Tourismus unterstützen den Bundesbeschluss Velo.

Argumente des Bundesrates

Bundesrätin Doris Leuthard

Verkehrsclub der Schweiz

Pro Velo Schweiz

Argumente der SP

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.