Schrott, im Quadrat

Heute kommt man gar nicht durch. In Zukunft nur wenig besser.

Bei Pro Velo sind die Erwartungen an das Tiefbauamt TAZ in Sachen Planung wahrlich nicht hoch. Das TAZ schafft es dennoch immer wieder, diese zu untertreffen.
Aktuellstes Beispiel: Die Zollstrasse im Kreis 5. Die soll, im Gegensatz zu heute, in Zukunf wenigstens in beiden Richtungen befahrbar sein. Aber obwohl die Strasse als schnelle Hauptroute im Masterplan Velo eingetragen ist, werden gemäss den Plänen des TAZ auch künftig jede Menge Parkplätze die Velofahrenden zu Schlingelschlangel-Routen zwingen. Und damit man auch wirklich nicht zügig vorwärts kommt, gibts mittendrein noch eine Begegnungszone mit Sitzbänken und Bäumen. Konflikte sind wohl vorprogrammiert.
Am schlimmsten ist jedoch die Planung an der Ecke Zollstrasse/Langstrasse. Wo heute viele Velofahrende aus Mangel an Alternativen ziemlich kreativ aus der Langstrassenunterführung in die Röntgenstrasse queren müssen, wird auch in in Zukunft Kreativität und sublegale Routenwahl nötig sein. Denn das Zürcher Tiefbauamt hat noch nicht einmal eine Ahnung, wo die Velofahrenden verkehren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.